Blog

Jeder vierter Teenager sucht im Netz nach Drogen

Studie zum Internetverhalten von Kindern

Betäubungsmittel liegen vor Computerspielen, besonders bei deutschen Kids. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung von Kaspersky Lab, die sich mit der Internetnutzung von Kindern beschäftigt. Warum haben sich die Top-Web-Inhalte beim Nachwuchs so stark verändert?

​... mehr unter Link-Focus

07 Juli, 2017

Wissen: "Falsch-Positiv" Alkoholwerte bei Alkoholtestern

Alkoholtester können auch "anschlagen", d.h. Werte im Display anzeigen wenn der Proband keinen Alkohol gedrunken hat.

Das kann z.B. sein bei:

- Diabetikern mit Aceton vorkommen (Azeton ist ein Stoffwechselprodukt, das zum
   Beispiel bei Insulinmangel entsteht)
- bei Lösungsmittel in der Umgebungsluft
- bei vorher eingenommenen Medikamente des Testkandidaten
- bei eine mehrmaliger Verwendung des Alkoholtester-Mundstückes sein.
  Bitte verwenden Sie pro Messung immer ein neues Mundstück

31 März, 2017

Alkohol- und Drogentestgerät am Arbeitsplatz: Wann ist es erlaubt?

Ein grundsätzliches Alkoholverbot am Arbeitsplatz gibt es im deutschen Recht nicht: Wer seine Arbeit danach sicher ausführen kann und den Betrieb oder sich selbst nicht gefährdet, darf sich durchaus ein Bier zum Mittagessen genehmigen. Doch was tun, wenn der Verdacht besteht, dass jemand durch Alkohol- oder Drogenkonsum sich selbst, andere Mitarbeiter oder gar Kunden gefährdet?  ..... mehr unter www.jura-weblog.de

Arbeitsrecht: Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer wissen sollten!

Betriebsrat spricht bei Betriebsänderungen mit
 

Arbeitnehmer empfinden eine Betriebsänderung in ihrem Unternehmen in der Regel als empfindlichen Einschnitt in ihrem beruflichen Alltag. Oft sind es die fehlenden Informationen, die Unsicherheit bei der Belegschaft hervorrufen. Richtet ein Arbeitgeber eine Firma gezielt neu aus oder schränkt er die unternehmerische Tätigkeit stark ein, muss er jedoch die Interessen seiner Mitarbeiter angemessen berücksichtigen.

Betriebsrat redet mit

So muss bei Änderungen der unternehmerischen Tätigkeit einer Firma der Betriebsrat mitreden dürfen. Darauf weist das Arbeitsrechtsportal hin. In Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern kommen die Arbeitgeber um Absprachen mit den Arbeitnehmervertretern nicht herum. Mitglieder des Betriebsrats müssen dann in wichtige Beratungen einbezogen werden und können sogar Forderungen stellen. Beratungen im Beisein von Betriebsräten sollten ergebnisoffen geführt werden. Gespräche zum Schein oder pro forma verstoßen gegen das geltende Arbeitsrecht.

Sozialplan kann Ziel sein

Mit einem funktionierenden Betriebsrat sind Beschäftigte immer im Vorteil, wenn ihr Unternehmen von Betriebsänderungen betroffen ist. Sie stehen viel besser da als Mitarbeiter von Firmen, in denen es eine solche Arbeitnehmervertretung nicht gibt. Geplante Änderungen in der unternehmerischen Ausrichtung eines Unternehmens kann zwar selbst der beste Betriebsrat nicht verhindern. Er kann aber im Verlauf von Gesprächen für die Interessen der Mitarbeiter einstehen und das für die Umstände beste für sie herausholen. Arbeitgeber müssen die Sorgen von Mitarbeitern ernst nehmen, denen die Entlassung droht. Ein Sozialplan, den Arbeitgeber und Vertreter von Arbeitnehmern gemeinsam erarbeiten, kann eine gute Hilfe sein. Er regelt nicht nur Abfindungen und deren Höhe. Auch Maßnahmen zur Umschulung können in einem solchen Plan festgehalten werden.


.... weitere Infos gibt es im Arbeitsrechtsportal.

02 September, 2016

Drogen- und Alkoholtest bei Piloten

Bundestag beschließt schärfere Kontrollen

Als Reaktion auf die Germanwings-Katastrophe vor gut einem Jahr, beschloss der Bundestags in einem neuen Gesetz strengere Drogen- und Alkoholkontrollen bei Piloten. Nach diesem neuen Gesetz sollen Fluggesellschaften untersuchen, ob ein Pilot bei Dienstantritt unter dem Einfluss von "Medikamenten, Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen" steht, wenn ein entsprechender Verdacht besteht.

Quelle:  ntv

Laufe oder sterbe!

....klingt brutal - ist aber so!

Eine repränstative Studie zeigt, dass das Sterberisiko um 35% reduziert wird, wenn man sich im Alter von 50+ regelmäßig bewegt. Bei der Herzinfakt-Risikogruppe sind es sogar 45%! 20% weniger Burstkrebserkrankungen, 20% geringeres Herzinfakt-Risiko, 50% weniger Diabetis II-Erkrankungen verzeichnet man bei regelmäßigen Sport. Dagegen stehen in Deutschland 60% Übergewichtige und Fettsüchtige, 25 Millionen Bluthochdruckpatienten und 8 Millionen Zuckerkranke. 75% der Krankheiten werden vom indivuellen Lebensstil verursacht!

0
09 Januar, 2016

Bayern geht schärfer gegen Alkohol am Steuer vor!

Wer mit weniger als 1,6 Promille am Steuer erwischt wird, kommt in den meisten Bundesländern um die  medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) herum. In Bayern dürfte das jetzt vorbei sein.

Fast jeder, der dort seinen Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer verliert, muss in Zukunft zum sogenannten Idiotentest - egal, wie viel Alkohol er im Blut hatte. Das geht aus einem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) hervor, über das die "Süddeutsche Zeitung" berichtet hat.

MPU unabhängig von dem gemessenen Promillewert

Darin heißt es: "Nach strafgerichtlicher Entziehung der Fahrerlaubnis (...), die auf einer Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss beruht, ist im Wiedererteilungsverfahren unabhängig von der bei der Verkehrsteilnahme vorgelegenen Blutalkoholkonzentration die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Gutachtens anzuordnen." Das gelte auch, wenn der Fahrer weniger als 1,6 Promille im Blut habe und zum ersten Mal erwischt werde.

Das bayerische Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Der VGH hat die Revision zugelassen (Aktenzeichen: 11 BV 14.2738).

0
19 Dezember, 2015
MPU

Info in eigener Sache!

Relaunch von trendmedic.de

In den letzten Monaten haben wir viel Arbeit in einen neuen Web-Auftritt investiert, um die aktuellen Web-Entwicklungen besser darstellen zu können. Vor allem der Trend hin zur Nutzung von mobilen Devices (Tablets, Smartphones) und deren optimale Darstellung auf den verschiedenen Bildschirmgrößen (sprich responsive Design) kann nun bedient werden. Ferner ist der Shop nun auch mehrsprachig. Neben „Deutsch“, bieten wir in der ersten Ausbaustufe  „Englisch“ als Grundsprache für unsere ausländischen Besucher & Kunden an.

Weitere Funktionen die mit dem neuen Shop jetzt möglich sind:

- Kundenkonto
- 100% optimiert für mobile Endgeräte
- Kundenbewertungen auf Artikelebene
- mehr Zahlungsschnittstellen
- Autosuggest-Suchfunktion
- "One page checkout" Bestellprozess
- Wunschliste und Produktvergleich
- Versandtracking
- uvm.

Viel Spaß, bessere Suche und einfachere Navigation
wünscht Euch das Trendmedic-Online-Team!

0
09 Dezember, 2015
trendmedic.de benutzt Cookies, um Ihnen das beste Einkaufs-Erlebnis zu ermöglichen. Zum Teil werden Cookies auch von Dritten gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von trendmedic.de

Wir akzeptieren:  PayPal Plus